Nebenklagevertretung 

Die Nebenklage bietet in einem Strafprozess die Möglichkeit für Opfer und ihre nahen Angehörigen, sich der öffentlichen Klage anzuschließen und neben der Staatsanwaltschaft als weitere Ankläger aufzutreten.

Durch die Nebenklage erlangt ein Kläger eigene Rechte und kann hierdurch Einfluss auf den Prozessverlauf nehmen. Hierzu zählen neben dem Recht auf Akteneinsicht durch den Vertreter, auch

  • ein Anwesenheitsrecht während der Hauptverhandlung,

  • ein Fragerecht,

  • ein Beweisantragsrecht und

  • das Recht zur Abgabe von Erklärungen.


Die Nebenklage berechtigt zur Einlegung von Rechtsmitteln gegen das Urteil, unabhängig von der Staatsanwaltschaft.


Während des Strafverfahrens kann ein Antrag auf Schadensersatz und Schmerzensgeld gestellt werden. Dieses Vorgehen erspart den Opfern eine wiederholte Beweisaufnahme in einem langwierigen und kostenintensiven Zivilgerichtsverfahren.